Skip to main content

Rasenmähen

Wer einen saftig, grünen Rasen haben möchte, ist eine richtige Anwendung beim Mähenrasen mähen das A und O. Wer hier einige Punkte nicht beachtet, für den kann es eine Traurige angelegenheit werden. Damit das nicht passiert und die freude am Rasenmähen bleibt, für den haben wir hier die wichtigsten Punkte. Wie oft soll gemäht werden ? Wann soll gemäht werden ? Wie kurz darf er gemäht werden ?

 

 

 

 

Wir klären diese Punkte

Wie kurz darf ich den Rasen mähen und wann ?

Ein zu kurzer Schnitt schadet dem Rasen, besonders zur Sommerzeit. Damit der Rasen vor der Austrocknung geschützt wird, sollte er nicht zu niedrig gemäht werden, wenn es lange nocht mehr geregnet hat. Die Mindestlänge liegt bei 4 Zentimeter. Wird der Rasen kürzer als diese 4 Zentimeter gemäht, können die Rasenwurzeln leiden, denn sie liegen zum Teil frei. Das beeinträchtigt das Wachstum und durch den Schnitt wurden die Nährstoffe, die sich in den Grashalmen befinden mit entfernt. Eventuell kann es dazu kommen, dass sich bei starker Sonneneinstrahlung der Rasen bräunlich verfärbt und verbrennt.  Wenn es dann zu Kahlstellen kommt, dan ist das eine Einladung für Unkraut. Unkraut hingegen hat keine Probleme bei Sonneneinstrahlung zu wachsen, denn genau durch die Sonneneinstrahlung vermehren sie sich. Wenn der Rasen ca 8 Zentimeter hoch gewachsen ist, sollte man zum Rasenmäher greifen. Länger als 10 Zentimeter sollte er nicht werden, denn dann kann das Rasenmähen für den Rasenmäher erschwert werden.


Grashalme von der Rasenfläche entfernen

Nach dem Rasenmähen bleiben oftmals einige Mährückstände liegen, selbst wenn man über einen Rasenmäher verfügt, der einen Fangkorb besitzt. Die Mährückstände gilt es zu entfernen. Außer man möchte seinen Rasen mulchen. Dann kann man ihn auf der Rasenfläche liegen lassen. Mulchen ist wie eine art Dünger für den Rasen.


Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Rasenmähen ?

Die Tageszeit, Temperatur und die Bodenbeschaffenheit sind ganz wichtig unf ausschlaggebend für ein perfektes Rasenmähen. Nässe sollte man unbedingt vermeiden, denn nasses oder feuchtes Gras wird vom Rasenmäher nicht richtig geschnitten. Unteranderem kann er ihn nicht gleichmäßig mähen und es entstehen unterschiedliche Höhen, die nachher keiner haben möchte. Zudem haftet der nasse Rasen überall an und dann bleibt das Reinigen des Rasenmähers nicht aus.

Wie schon vorher besprochen sollte Hitze gemieden werden. Denn durch das Mähen bei Hitze trocknen die frisch geschnittenen Rasenhalme aus und es kommt zu Verfärbungen oder Austrocknung. Der beste Zeitpunkt dafür ist der späte Nachmittag, wenn die direkte Sonneneinstrahlung und Hitze etwas abgeklungen ist.

 

Lieber 2 mal die Woche Rasenmähen, statt einmal. Das hat auch den positiven Effekt, dass der Rasen durchwachsener und dichter wird. Außerdem sieht er immer gepflegt und frisch aus und genau das will ein Gartenliebhaber sehen. Es ist eine Wohltat für Mensch und Rasen.