Skip to main content

Rasen säen / Nachsaat

Sie haben ein neues Haus gebaut oder wollen den Garten neu gestalten und Rasen säen ? Egal ob ein Rasen neu angelegt oder Teile ausgebessert werden müssen…es ist das gleiche Verfahren. Doch wie wie macht man so etwas am besten ?

Hier gibt es die Informationen und Anhaltspunkte, worauf hier besonders zu achten ist.

Bei der Rasensaat spielt außer dem Zeitpunkt auch die Qualität des Bodens und den Rasensamen eine sehr wichtige Rolle. Dazu sollte man sich zu allererst einen Überblick auf das Fundament (Boden) wo der Rasen später wachen soll drauf werfen. Der Boden entscheidet über das Wachstum und gedeihen des Rasens.

 

Wann sollte man Rasen säen ?

Die beste Gelegenheit um einen Rasen neu anzulegen ist zwischen April – Mai. Es kommt auch immer auf das Wetter drauf an, denn es darf zu keinen kalten Temperaturen mehr unter 0°C kommen. Eine Temperatur ab 15°C ist das Minimum. Da Rasensamen sogenannte Lichtkeimer sind benötigen sie viel Licht, Wärme und Sonne.

Ein weiterer Faktor ist die Bodenbeschaffenheit. Damit es keine matschige Angelegenheit wird sollte man den Rasen nur bei trockenen Verhältnissen säen.

 

Rasenfläche vorbereiten

Vor dem Rasen säen muss erst einmal der Boden vorbereitet werden. Damit man ein gutes Resultat erzielt,  sollte man den Boden mit einer ca 15 Zentimeter dicken schickt mit Muttererde versehen. Die Rasenwurzeln können sich nämlich beim Wachstum ca 15 Zentimeter im Boden verankern. Steine, sowie Wurzelreste müssen entfernt werden. Nun kann man den Boden ersteinmal auflockern und am besten ein paar Tage stehen lassen, damit sich die Erde etwas erholen und setzen kann.

Es empfiehlt sich den Boden zu düngen, damit der Rasen gut vorbereitet ins Wachstum gehen kann. Er ist die Grundlage für eine gute und schnelle Keimung der Rasensamen.

Nachdem der Rasen seine Ruhephase hatte und sich absetzen konnte gilt es jetzt den Boden so eben wie nur möglich zu machen. Denn so verindert man Löcher oder Unebenheite, die später unschön aussehen können. Anschließend wird der Boden mit Hilfe einer Garten- oder Rasenwalze verdichtet werden.

Jetzt wäre eigentlich alles getan. Aber zuvor sollte man den pH-Wert des Bodens ermittel. Informationen und das Produkt zum pH-Wert Bodentest kannst du dir hier anschauen. Da wird alles genau beschrieben wie ein pH Bodentest funktioniert.

Hat der Boden einen Wert von 5,5 oder 6, dann ist die Bodenqualität optimal und bereit zum Rasen säen. Ist der Wert jedoch unter 5,5, dann kann man ihn mithilfe von Rasenkalk neutralisieren. Damit gibt man dem Rasen die besten Werte um gesund und vorallem dicht zu wachsen.

Ab jetzt kann man den gewünschten Rasen säen. Sollte die Rasensorte noch nicht feststehen (Zierrasen, Sport- und Spielrasen, Schattenrasen) kann man sich hier nochmals informieren.

 

Rasen säen

Um eine gleichmäßige Saat hinzubekommen, empfiehlt es sich einen Streuwagen zu benutzen. Damit verhindert man, dass an einigen Stellen mehr Rasensamen verstreut werden udn auch die Dichte überall gleich bleibt.

Nach dem Neuanlegen des Rasens empfiehlt es sich nochmals mit der Gartenwalze über die Fläche zu fahren. Somit werden die Rasensamen leicht in den Boden eingedrückt. Anschließend empfehlen wir noch eine dünne Schicht der Muttererde auf die Rasensamen zu streuen. Denn der größte Feind ist der Vogel, der sie gerne auffrisst. Zudem schütz man die Samen durch starke Regenfälle. Denn es könnte vorkommen, dass sie die Samen wegschwemmen und die Stelle kahl bleibt.

Es gibt auch gefärbte Rasensamen, die die Vögel davon abhalten sollen sie zu fressen. Doch die sind etwas teurer als die normale Rasensaat.

 

Fläche bewässern

Damit die Rasensamen auch keimen können benötigen sie Wasser. Man müsste schon Glück haben, wenn es kurz nach dem Rasen säen anfangen würde zu regnen. Falls das nicht der Fall sein sollte, kann man ihn mit einem Rasensprenger oder einem einfachen Gartenschlauch bewässern. Beim Gartenschlauch wiederrum sollte man drauf achten, dass man nicht mit hohem Druck den Wasserstrahl auf die Rasenfläche richtet. Hier kann man einen einfachen Trick anwenden indem man den Gartenschlauch einfach vertikal nach oben ausrichtet. as hat den Effekt wie bei einem Regenschauer.

 

Wachstum

Während der Wachstumphase ist es untersagt die Rasenfläche zu betreten. Damit könnte man die frisch wachsenden Grashalme zerstören. Nach etwa ein bis zwei Wochen machen sich die Grashalme sichtbar. Da sie auch in der Wachstumsphase Wasser benötigen sollte man den Boden feucht halten. Aber VORSICHT ! Staunässe ist zu vermeiden !